Extremismus & Radikalisierung | Risikoeinschätzung, Fallmanagement, Umgang mit Gefährdern

Extremistische Gewalttaten sind kein neues Phänomen. Aktuelle Ereignisse wie z. B. der NSU-Prozess sowie weltweit stattfindende Terroranschläge, die dem islamistischen Terrorismus zugeordnet werden, führen uns jedoch vor Augen, wie präsent diese Thematik derzeit ist. So ist auch Deutschland seit dem Jahr 2016 von islamistischen Terroranschlägen direkt betroffen.

 

Ziel unserer Seminare ist es, einen Überblick über die unterschiedlichen Phänomenbereiche des Extremismus und Radikalisierung sowie deren Entwicklung zu bieten. Hierbei werden Wissenschaft und Praxis im besonderen Maße verbunden. Die Seminarteilnehmenden werden in die Lage versetzt, Risikofaktoren im Hinblick auf extremistische Gewalttaten zu erkennen und darauf basierend Interventionen abzustimmen sowie Fallmanagementstrategien zu entwickeln.

Abgerundet werden die Seminare durch Fallarbeiten sowie praktische Hinweise zum Umgang mit extremistischen Gewalttätern und Gefährdern. Letzteres bezieht sich auch auf den direkten Umgang mit dem entsprechenden Personenkreis, wobei sowohl konkret stützende als auch kontrollierende Maßnahmen herausgearbeitet und erörtert werden.

Wie bei allen Seminaren des ZKPF verfügt die Seminarleitung über wissenschaftlich-fundierte Fachkenntnisse gepaart mit einer praktischen Expertise im unmittelbaren Kontakt mit dementsprechenden Tätern und Gefährdern.

 

Darüber hinaus bieten wir Vorträge zu wissenschaftlichen Erkenntnissen aus dem Bereich des Linksextremismus an.

__________________________ 

Bei bestehendem Interesse, zögern Sie bitte nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen.
button kontaktformular

Copyright © Zentrum für Kriminologie & Polizeiforschung | 2015. | All Rights Reserved | Umsetzung: Kreutz.IT